Sucht (c) Anette Etges

Sucht

Glücksspielsucht, Essstörungen, Medikamentenabhängigkeit, Alkohol- und Drogenmissbrauch - Sucht hat viele Gesichter. Sie gefährdet häufig die Gesundheit und die sozialen Beziehungen und manchmal auch den Arbeitsplatz. Sucht und Abhängigkeit sind meist nur die Spitze eines Eisbergs von vielen Problemen. Die Beratungsstellen der Caritas im Erzbistum Köln helfen bei Suchtproblemen. Sie vermitteln bei Bedarf ambulante oder stationäre Therapien. 

Die Beraterinnen und Berater sind Fachleute (Mediziner, Psychologen, Sozialpädagogen) und unterliegen der Schweigepflicht. Neben einer Beratung vor Ort können unsere Fachleute auch (anonym) mit Hilfe der Online-Beratung der Caritas um Rat gefragt werden.

Hier finden Sie Kontaktadressen und aktuelle Informationen zur Caritas-Suchthilfe. 

Die Suchthilfe im Erzbistum Köln besteht derzeit aus

  • 24 Ambulanten Beratungs- und Behandlungsstellen
  • 3 Einrichtungen zur stationären Entwöhnungsbehandlung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • 2 Einrichtungen zur stationären Entwöhnungsbehandlung bei Abhängigkeit von illegalen Substanzen/Drogen
  • 4 Soziotherapeutische Einrichtungen bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • 9 Einrichtungen des Ambulant Betreuten Wohnens für Abhängigkeitserkrankte
  • 2 Kontakt- und Begegnungsstätten für Abhängigkeitserkrankte und Angehörige
  • 3 Sonstige Einrichtungen für Wohnhilfen
  • 3 Beratungsstellen für den Bereich AIDS-Hilfe und Prävention

Die verbandlich organisierten Gruppen der Suchtselbsthilfe des Kreuzbundes und die Selbsthilfegruppen im Kontext der Caritas-Beratungsstellen vervollständigen das Angebot. Darüber hinaus besteht eine Kooperation mit den Trägern der Erziehungshilfe und Erziehungsberatungsstellen im Kontext der Hilfen für Kinder aus suchtbelasteten Familien an 11 Standorten in der Diözese.

Für suchtkranke und abstinent lebende Menschen bietet die Caritas zahlreiche Projekte und Veranstaltungen aus den Bereichen Gesundheit, Sport und Erlebnis an.

Das Spektrum reicht von Kletterkursen über Skifreizeiten bis zu Abenteuer-Workshops.

Die Angebote werden von einer Kooperationsgemeinschaft aus dem Diözesan-Caritasverband, dem Reha-Zentrum Franzstraße des Sozialdienstes Katholische Männer in Köln und der Suchthilfe des Caritasverbandes RheinBerg durchgeführt. Eine Übersicht über die Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.gesundheit-sport-erlebnis.de.

Über die Online-Beratung der Caritas können Sie einfach und unbürokratisch Fragen zu verschiedenen Beratungsthemen stellen. Wenn Sie wollen, können Sie dort anonym bleiben. Die Experten der Caritas beantworten Ihre Fragen in der Regel innerhalb von zwei Werktagen.

Die ambulanten Suchtberatungsstellen bieten regelmäßig Sprechstunden an. Hier können Sie auf Wunsch anonym und unverbindlich eine erste Standortbestimmung für sich vornehmen und mit Fachleuten klären, ob und welche Hilfen für Sie in Frage kommen.

Entscheiden Sie sich für eine Behandlung, können Sie diese vor Ort ambulant in Einzel- und/oder Gruppengesprächen durchführen oder mit Hilfe der Beraterinnen und Berater die Vermittlung in eine Suchtfachklinik beantragen. Die Kosten hierfür übernimmt in der Regel die Sozialversicherung (Reha-Träger oder Krankenkassen) oder die Sozialhilfe.

Alle Suchtberatungsstellen kooperieren mit örtlichen abstinenzorientierten Selbsthilfegruppen. Dort treffen Sie Menschen, die sich über ihre Erfahrungen rund um ihr Suchtproblem austauschen. Auch sie sind Experten! Ansprechpartner und Adressen der Gruppentreffen hierzu finden Sie in den Beratungsstellen oder unter anderem beim Kreuzbund 

Termine und Veranstaltungen

5. Bundeskongress DGSAS

  • Der Kongress der Deutschen Gesellschaft für soziale Arbeit in der Suchthilfe beschäftigt sich mit dem Thema „Soziale Diagnostik in der Suchthilfe“ und findet am 7. und 8. März 2019 in Magdeburg statt.
    Info und Anmeldung:  www.dgsas.de

buss-Jahrestagung 2019 

  • Die 105. Wissenschaftliche Jahrestagung des buss findet am 21.und 22.03.2019 unter dem Thema „Wunsch- und Wahlrecht für alle! und alles?“ in Berlin statt.
    Info und Anmeldung:  www.suchthilfe.de 

41. Fdr+sucht+kongress 

  • Am 21. und 22. Mai 2019 führt der fdr seinen Jahreskongress im Lindner Congress Hotel in Frankfurt/Main durch.
    Info und Anmeldung:  www.fdr-online.info   

KLAGS-Fachtag Medialer Kulturwandel in der Sucht(-Selbst)Hilfe

Save the date - Fachtag SKOLL – 10 Jahre Selbstkontrolltraining SKOLL  

  • Das Selbstkontrolltraining SKOLL im Bereich der Prävention und der frühen Intervention bei riskantem und missbräuchlichem (Konsum)- Verhalten wird seit 10 Jahren bundesweit eingesetzt. Anlass genug um auf die erfolgreiche Anwendung und die gewonnenen Erkenntnisse zurückzuschauen. Hierzu findet am 6. Mai 2019 eine Tagung in der Kath. Akademie, Hotel Aquino Tagungszentrum in Berlin statt. 

24. Suchttherapietage

  • Vom 11. bis 14. Juni 2019 finden die Suchttherapietage der DG Suchtmedizin in Hamburg statt. Tagungsthema „Suchttherapie und –prävention: Alles nur noch „online“?
    Weitere Informationen unter:  www.dgsuchtmedizin.de

32. Heidelberger Kongress des Fachverbands Sucht e.V.

  • Leitthema des kommenden Kongresses vom 26. bis 28.06.2019 in der Stadthalle Heidelberg ist „analog – digital: Herausforderungen für die Suchtbehandlung“.
    Weitere Informationen unter:  www.sucht.de  

Deutscher Suchtkongress 2019 

  • Der Deutsche Suchtkongress 2019 findet vom 16. bis 18. September in Mainz unter der Federführung der DG SPS statt. Kongressleiter ist Herr Dr. Klaus Wölfling.
    Info und Anmeldung:  www.dgsucht.de    

DHS Fachkonferenz Sucht  

  • Die diesjährige Fachkonferenz Sucht der DHS wird im Oktober stattfinden. Ort und Datum werden derzeit ermittelt. Die Tagung will sich der digitalen Entwicklung in der Suchthilfe widmen.
    Info und Anmeldung: www.dhs.de

Fort- und Weiterbildungen

Basisqualifikation Suchthilfe für das Ambulant Betreute Wohnen

Die Teilnehmenden werden befähigt die spezifischen Bedarfe suchtbedingten Verhaltens in der ambulanten Betreuungsarbeit zu erkennen, zu verstehen und professionell auszugestalten.

Weitere Informationen: Angelika Schels-Bernards DiCV Köln und www.caritas-campus.de/detail Online-Anmeldung unter www.caritascampus.de


Entlassmanagement in Akut- und Rehakliniken – Impulse aus Theorie und Praxis

Die Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen bietet diese Fortbildungsveranstaltung am 19. Februar 2019 in Berlin an. 

Info und Anmeldung: www.dvsg.org


Datenschutz-Einführung für Geschäftsführungen und Vorstände 

Seminar „Wir sind auch für das verantwortlich, was wir tun“, 6. Februar 2019 in Frankfurt Das Seminar der Fortbildungsakademie des DCV, hat zum Ziel, die erforderlichen Kenntnisse zu vermitteln, um in Sachen Datenschutz professionell und rechtskonform zu handeln. 

Info und Anmeldung: Andrea Bartsch, Tel. 0761 / 200-1703
www.caritasakademie.de


Konflikte in Gruppen und Teams – mit TZI (Themenzentrierter Interaktion) auf dem Weg zur Arbeitsfähigkeit Seminar vom 25. Februar bis 1. März in Freiburg
 

Das Seminar der Fortbildungsakademie des DCV vermittelt Fähigkeiten im methodischen und persönlichen Bereich für den professionellen Umgang mit Konflikten. 

Info und Anmeldung: Andrea Bartsch, Tel. 0761 200-1703
www.caritasakademie.de


Erfolgreiche Arzt-Patienten-Kommunikation in der Reha-Klinik 

Workshop der DEGEMED am 11. März 2019 in Berlin 

Gute Kommunikation ist die Basis für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und Patient.  Im Schnitt führen Ärzt*innen 45 Patientengespräche pro Tag, die nicht selten geprägt sind von Zeitdruck und Konflikten. Wir trainieren mit Ihnen, wie Sie ein zeitoptimiertes Gespräch erfolgreich machen (Text DEGEMED)

 

Ihre Ansprechpartnerin

DiCV_2018-110 Schels-Bernards Angelika

Angelika Schels-Bernards

Referentin für
Sucht- und AIDS-Hilfe