• Zum Jahrestag der Flutkatastrophe

    Zum Jahrestag der Flutkatastrophe

    Caritas zieht Bilanz

  • Das machen wir gemeinsam (c) Deutscher Caritasverband
  • Hilfe für die Menschen aus der Ukraine

    Hilfe für die Menschen aus der Ukraine

    Hier können Sie spenden!

  • 125 Jahre Caritas in Deutschland

    125 Jahre Caritas in Deutschland

    Jubiläumswebsite: Menschen und Geschichten

Not sehen und handeln

Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.

grundordnung

Die neue kirchliche Grundordnung in der Diskussion

Für fast 700.000 Mitarbeitende und mehrere tausend kath. Träger in Deutschland wurde in den letzten Monaten an einer neuen „Grundordnung für den kirchlichen Dienst“ gearbeitet. Die für diese Weiterentwicklung eingesetzte „Bischöfliche Arbeitsgruppe Arbeitsrecht“ unter Vorsitz von Kardinal Rainer Maria Woelki hat jetzt einen Entwurf zur Neufassung der „Grundordnung des kirchlichen Dienstes“ sowie der „Bischöflichen Erläuterungen zum kirchlichen Dienst“ vorgelegt. Nach den Beratungen im Juni werden die Rückmeldungen aus dem Einbindungsverfahren in die Entwürfe eingearbeitet und im Herbst erneut von den Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz diskutiert und anschließend zum Beschluss für die Vollversammlung des Verbandes der Diözesen Deutschlands vorbereitet. Hier geht es zum Entwurf "Grundordnung des kirchlichen Dienstes". 

 

Das sollten wir diskutieren. Daher gibt es in einer breiten Kooperation das Online-Forum zur neuen Grundordnung für den kirchlichen Dienst.
Vier Perspektiven – vier Online Impulsvorträge mit anschließender Diskussion.  

Schon jetzt die Termine im Kalender reservieren.

Helfen Sie den Menschen aus der Ukraine

Die CaritasStiftung bittet Sie um Ihre Spende, mit der Geflüchteten hier im Erzbistum Köln mit praktischen Dingen wie Unterkunft, Kleidung und Lebensmitteln geholfen werden kann. Darüber hinaus unterstützen Sie die psychosoziale Arbeit der Caritas, damit die Hilfesuchenden das Trauma des Krieges und der Flucht verarbeiten und neue Perspektiven finden können.

Hier finden Sie die Möglichkeit, direkt online zu spenden. 

Was tun, wenn einem das eigene Engagement zu viel wird?

Gründe sollte man offen ansprechen und gemeinsam mit den Gästen eine Alternative suchen. Es ist wichtig, eigene Grenzen zu kennen. Egal, ob es um die Dauer des Aufenthalts geht oder um die eigene Überforderung. Nach einer gewissen Zeit wieder Abstand voneinander haben zu wollen, ist für beide Seiten in Ordnung.

663 Kitas
43 Krankenhäuser
169 Altenzentren
36 Beratungsstellen für Schwangere
Neuer Medien-Inhalt

Platz für alle - Imagefilm der Caritas

Bei der Caritas im Erzbistum Köln sind alle Menschen willkommen und erfahren Unterstützung – ganz gleich, welchen Alters, welcher Herkunft oder Religion. Das ist die Botschaft des Imagefilms, den der Diözesan-Caritasverband mit der Kölner Produktionsfirma Kigali Films produziert hat. Der Film trägt den Titel „Caritas – Platz für alle“. 

In 80 Sekunden erzählt der Spot die Geschichte eines spießig anmutenden Geschäftsmannes, der in seinem Auto Platz für alle hat: eine alte Dame, einen Migranten, eine Punkerin, einen jungen Mann mit Down-Syndrom, ein Kind… 

Neuer Medien-Inhalt

EiNZIGWARE

EiNZIGWARE ist ökologisch, sozial und kreativ.

Menschen bekommen hier neue Chancen und Gegenstände neues Leben. Sieben Beschäftigungs- und Qualifizierungsbetriebe im Erzbistum Köln sind Teil des Upcycling-Labels.

Für die teilnehmenden Frauen und Männer bedeutet EINZIGWARE vor allem Teilhabe am Arbeitsleben.

Wer Hass, Gewalt, Leid und Tod bringt, trennt den Bund mit Menschen und mit Gott.

Dr. Frank Johannes Hensel,
Diözesan-Caritasdirektor für das Erzbistum Köln,
zum Angriffskrieg auf die Ukraine

Dr. Frank Johannes Hensel

Die Caritas vor Ort
Hilfe und Beratung in Ihrer Nähe

Über den folgenden Link gelangen Sie direkt zu den 13 Stadt- und Kreiscaritasverbänden im Erzbistum Köln sowie zu den uns angeschlossenen Fachverbänden SkF, SKM/SKFM, Kreuzbund und IN VIA.

Zur regionalen Übersicht

Aktionen & Projekte

der Caritas im Erzbistum Köln

Transparenz hilft, die eigene Arbeit für die Öffentlichkeit sowie Spenderinnen und Spender nachvollziehbar zu machen und so Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu stärken. Der Diözesan-Caritasverband macht mit bei der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“. Mehr Informationen, finden Sie hier...