• Das Morgen verändern - #mitwählen

    Das Morgen verändern - #mitwählen

    Kampagne der Freien Wohlfahrtspflege NRW zur Bundestagswahl 2021

  • Flutkatastrophe: Hilfe der Caritas läuft auf Hochtouren

    Flutkatastrophe: Hilfe der Caritas läuft auf Hochtouren

    Betroffene brauchen finanzielle und psychosoziale Unterstützung

  • (c) Caritas

Not sehen und handeln

Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.

Hochwasserkatastrophe (c) Caritas international

Über 1,6 Millionen Euro Nothilfe für Betroffene der Flutkatastrophe im Erzbistum Köln

Die Verbände der Caritas im Erzbistum Köln, wozu auch der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) gehören, haben bislang mehr als 2.000 Anträge auf Soforthilfen und Haushaltsbeihilfen bis 5.000 Euro bearbeitet. Insgesamt wurden mehr als 1,6 Millionen Euro an Flutopfer ausgezahlt. Der weitaus größte Teil der Summe, 1,4 Millionen Euro, stammt aus Spendengeldern von Caritas international, der Rest überwiegend aus Mitteln der Spendenaktion „NRW hilft“. (Stand 25. August 2021)

Einmalig-spenden_Startseite_Fluten (c) Caritas international

Spendenkonto von Caritas international

Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL

Stichwort: CY00897 Fluthilfe Deutschland

 

#mitwählen - Das Morgen verändern.

Die Freie Wohlfahrtspflege fordert anlässlich der Bundestagswahl am 26. September 2021: Jedes Schulkind muss unabhängig von Status und Herkunft einen Laptop zur Verfügung gestellt bekommen – wie Tisch und Stuhl im Klassenraum.

"Es geht um Bildungsgerechtigkeit. Es geht darum das wir keinen abhängen, weil er nicht die Möglichkeiten, nicht denselben Zugang hat, wie ihn andere finden.", sagt Dr. Frank Johannes Hensel (Vorsitzender der LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW) zum Thema "Bildungsgerechtigkeit".

#DauerhafterLockdown

1,5 Millionen erwerbsfähige Menschen und 1,85 Millionen Kinder sind von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen! Schon vor der Coronakrise hatten diese Menschen zu wenig Teilhabemöglichkeiten in der Gesellschaft. Ihnen droht jetzt ein #DauerhafterLockdown! Dazu hat die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft Integration durch Arbeit im Deutschen Caritasverband (BAG IDA) und die Diözesane Arbeitsgemeinschaft für soziale und berufliche Integration im Erzbistum Köln (DiAG SBI) eine Kampagne gestaret. 

663 Kitas
43 Krankenhäuser
169 Altenzentren
36 Beratungsstellen für Schwangere

Platz für alle - Imagefilm der Caritas

Bei der Caritas im Erzbistum Köln sind alle Menschen willkommen und erfahren Unterstützung – ganz gleich, welchen Alters, welcher Herkunft oder Religion. Das ist die Botschaft des Imagefilms, den der Diözesan-Caritasverband mit der Kölner Produktionsfirma Kigali Films produziert hat. Der Film trägt den Titel „Caritas – Platz für alle“. 

In 80 Sekunden erzählt der Spot die Geschichte eines spießig anmutenden Geschäftsmannes, der in seinem Auto Platz für alle hat: eine alte Dame, einen Migranten, eine Punkerin, einen jungen Mann mit Down-Syndrom, ein Kind… 

Neuer Medien-Inhalt

EiNZIGWARE

EiNZIGWARE ist ökologisch, sozial und kreativ.

Menschen bekommen hier neue Chancen und Gegenstände neues Leben. Sieben Beschäftigungs- und Qualifizierungsbetriebe im Erzbistum Köln sind Teil des Upcycling-Labels.

Für die teilnehmenden Frauen und Männer bedeutet EINZIGWARE vor allem Teilhabe am Arbeitsleben.

Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei den Opfern der Flutkatastrophe.
Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die in diesen Tagen Solidarität leben.

Dr. Helmut Loggen, stellvertretender Diözesan-Caritasdirektor im Erzbistum Köln

Dr. Helmut Loggen

Die Caritas vor Ort
Hilfe und Beratung in Ihrer Nähe

Über den folgenden Link gelangen Sie direkt zu den 14 Stadt- und Kreiscaritasverbänden im Erzbistum Köln sowie zu den uns angeschlossenen Fachverbänden SkF, SKM/SKFM, Kreuzbund und IN VIA.

Zur regionalen Übersicht

Aktionen & Projekte

der Caritas im Erzbistum Köln

Transparenz hilft, die eigene Arbeit für die Öffentlichkeit sowie Spenderinnen und Spender nachvollziehbar zu machen und so Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu stärken. Der Diözesan-Caritasverband macht mit bei der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“. Mehr Informationen, finden Sie hier...