Fort- und Weiterbildung (c) Anette Etges

„DIALOG! Pflege - Bildung - Glaube - Ethik"

„DIALOG! Pflege - Bildung - Glaube - Ethik“ unterstützt die katholischen Pflegeausbildungsstätten in ihren religiösen und ethischen Inhalten im Unterricht und ist in dieser Form einzigartig in ganz Deutschland. Gestartet ist es als Projekt im Jahr 2012; am 1. Januar 2019 wurde es in die Regelarbeit der Abteilung Krankenhäuser des Diözesan-Caritasverbandes Köln e.V. überführt.

 

Durch eine an die eigenen Bedarfe und Ressourcen der Schulen angepasste Angebotsstruktur zur Unterstützung religiöser Bildungsprozesse im Pflegeunterricht sollen durch DIALOG! wesentliche Elemente einer konfessionellen Trägeridentität als praxisnahe Bezüge in Ausbildungskontexte eingebracht werden. Mit dem Rahmenkonzept für katholische Religionslehre und christliche Ethik an katholischen Ausbildungsstätten für Pflegeberufe im Erzbistum Köln (Inkraftsetzung zum 1. August 2011 durch Kardinal Meisner) wurde ein curricularer Bezugspunkt geschaffen, ethische und religiöse Bildungsaspekte in der Pflegeausbildung fächerübergreifend und kompetenzorientiert zu verankern. Basierend auf einem Konzept von Bildung als prozesshaftes und dialogisches Geschehen möchte DIALOG! zu verschiedenen Fragekreisen in Dialog treten und die in der Pflegeausbildung Tätigen unterstützen!

Wir gehen in Dialog mit der konkreten Schulsituation vor Ort

Für katholische Träger ist es heute angesichts der sich wandelnden strukturellen und personellen Bedingungen eine besondere Herausforderung, die Kriterien professioneller Sorge zukunftsorientiert mit einem konfessionellen christlichen Profil in Verbindung zu bringen. DIALOG! bietet daher im Austausch mit den Schulen Unterstützung bei curricularer Arbeit und solcher zur Implementierung eines religiösen Bildungsauftrags an, um etwa folgende Fragen zu adressieren:

  • Wie lässt sich in der Schulkultur eine christliche Identität als integrale Dimension professioneller Pflegeausbildung erfahren?
  • Wie werden ethische und religiöse Themen in das Schulcurriculum integriert?
  • Welche ethischen und religiösen Kompetenzen sollen die Auszubildenden erwerben?

Wir gehen in Dialog mit den Lehrenden

Religiöse und ethische Themen in der Pflegeausbildung spiegeln sich auf vielfältige Weise im Alltag der Pflegenden ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen wider und lassen sich in einer auf Kompetenzerwerb angelegten Pflegeausbildung integrativ in alle Themen- und Praxisbereiche einbinden. Für die an Pflegeschulen tätigen Lehrkräfte bedeutet dies jedoch eine Auseinandersetzung mit etwa folgenden Fragen, bei denen DIALOG! Hilfestellungen durch Fort- und Weiterbildungen und Materialentwicklung geben kann:

  • Welches ethische und religiöse Sachwissen soll den Auszubildenden wie vermittelt werden?
  • Wie können ethische und religiöse Erfahrungs- und Wissensräume miteinander verknüpft werden?
  • Wie lassen sich religiöse Bildungsprozesse als gemeinsame Suchbewegung zu Fragen von Spiritualität, Glaube und Pflege sowie Sinn, Zukunft, Hoffnung und Beziehung im Schulalltag gestalten?

"Warum beten Sie?"

"Mehr als freitags Fisch?! – Wie pflege ich christlich?"

Wir gehen in Dialog mit der eigenen Spiritualität, Biographie und Kirchlichkeit

Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege konfrontieren mit existenziellen Themen, welche zu Anfragen an die eigene Spiritualität und Wertevorstellung führen können. DIALOG! hält Angebote bereit, Auszubildende in der Verarbeitung dieser herausfordernden Situationen zu unterstützen und zur Ausbildung einer christlichen Identität beizutragen. So sollen Auszubildende und Lehrende mit etwa folgenden Fragen nicht alleine gelassen werden, sondern durch (schulinterne) Projekte und pastorale Begleitungsangebote auch in Fragen des spirituellen Selbstverständnisses unterstützt werden (in Kooperation mit den Diözesanbeauftragten für Ethik im Gesundheitswesen im Erzbistum Köln aus der Abteilung Seelsorge/Abteilung Seelsorge im Sozial- und Gesundheitswesen):

  • Kann man Würde verlieren?
  • Was ist gutes und gelingendes Leben und Sterben?
  • Gibt es Hoffnung, wenn es keine Aussicht auf Heilung gibt?

Wir gehen in Dialog zur Vernetzung

Pflegeausbildung an katholischen Pflegeausbildungsstätten gestaltet sich nicht in abgeschlossenen Räumen, sondern ist eingebunden in ein Geflecht verschiedener Institutionen. DIALOG! möchte durch Fachtagungen, Großveranstaltungen und Workshops Vernetzung ermöglichen und den Dialog zwischen Einrichtungen fördern.

Ora et Labora-Angebot für Pflegeausbildungsstätten

Eine Kooperation zwischen DlALOG! beim Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln und Haus Altenberg

Was haben das mönchische Leben nach dem Grundsatz "bete und arbeite" mit moderner Pflegeausbildung zu tun? Vielleicht mehr als man auf den ersten Blick meint, denn das Format kann für die Examensvorbereitung oder intensiven Beschäftigung mit anderen Unterrichtsthemen genutzt werden. fern vom Alltagstrubel und-stressermöglicht es, sich in der Jugendbildungsstätte im Haus Altenberg in intensiver Weise in den Labara-Zeiten auf die Lerninhalte, unter der Leitung einer Pflegepädagogin oder eines Pflegepädagogen des Kurses, zu konzentrieren. ln den Ora-Zeiten hingegen finden unter der Leitung von Referent_innen für religiöse Jugendbildung existentielle Themen einen Raum, die sich für Auszubildende in der Praxis oder mit Blick auf die Prüfungen und darüber hinaus stellen.

Kosten:

Kosten für 2,5 Tage liegen im Schuljahr 2020/2021 bei ca. 90 € inkl. Übernachtung, Vollverptlegung, Materialen und der inhaltlichen Gestaltung der Ora-Zeiten. Mehr Tage können entsprechend hochgerechnet werden.

Organisation:

Dieses Format, das es schon seit längerem für allgemeinbildende Schulen gibt, wurde nun auch für Ausbildungsstätten in der Pflegeausbildung in Kooperation mit der Abteilungen Jugendseelsorge des Generalvikariats des Erzbistums Köln ins leben gerufen. Planungsbeginn für eine solche Veranstaltung ist nicht wirklich festzulegen, da es auch auf die verfügbaren Kapazitäten im Haus Altenberg ankommt. Ein guter Richtwert ist jedoch mit der groben Planung (Termin, Länge) ein bis ein halbes Jahr im Voraus zu beginnen. Die Feinplanung (Programm, Inhalte) kann auch kurzfristiger erfolgen.

Interessierte an Ausbildungsstätten können sich für die Organisation solcher Tage im Haus Altenberg sehr gerne melden unter:

Dr. Anna Janhsen
Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.
DIALOG! Pflege - Bildung - Glaube - Ethik

Tel: (02 21) 20 10 140
E-Mail: annajanhsen@caritasnet.de

Religion(en) - Kultur(en) - Pflege(n)

Fortbildung zur Förderung interreligiöser und interkultureller Kompetenz in der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege

Weiter lesen

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Janhsen (c) Martin Karski

Dr. Anna Janhsen

Referentin für
ethische und religiöse Bildung in der Pflege