Fluthilfe

Hilfe in Orts- und Fachverbänden

Wir sind in unserer Geschäftsstelle, Wilhelmstr. 52, 53879 Euskirchen persönlich für Sie da.
Beratungszeiten: Mo. - Fr. von 10 - 14 Uhr.

Beachten Sie bitte, dass Anträge auf Sofort-Hilfe und Zusatzunterstützung ausschließlich in einem persönlichen Beratungsgespräch vor Ort angenommen werden. Daher bitte nicht per E-Mail oder Post zusenden.

Zusätzlich werden wir mit mobilen Teams in die besonders betroffenen Orte und Ortsteile unseres Zuständigkeitsgebiets kommen, um dort mit den Betroffenen die Anträge auf Unterstützung vot Ort auszufüllen. Die jeweiligen Orte und Zeiten werden umgehend, nach Abstimmung mit den vor Ort Verantwortlichen, über unsere Homepage bekannt gegeben. Hier finden Sie auch alle aktuellen Informationen und Hilfestellungen.

Wir bieten Ihnen Unterstützung und Beratung – digital und vor Ort

Terminvereinbarung über die zentrale Telefonnummer
oder per Mail unter hochwasser-hilfen@skf-leverkusen.de

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Leverkusen 
51379 Leverkusen
Düsseldorfer Straße 2
Tel.: 02171 4903-0

Bereich Schlebusch, Alkenrath
Caritasverband Leverkusen
Bergische Landstraße 80
51375 Leverkusen, 
Tel.: 02 14 – 85 54 25 05
E-Mail: fluthilfe@caritas-leverkusen.de

Bereich Opladen
SKM e. V. Leverkusen
Rat-Deycksstraße 15-17
51379 Leverkusen, 
Tel.: 0 21 71 - 39 94 80
E-Mail: fluthilfe-opladen@skm-leverkusen.de

Wir sind für Sie da! Unser Beratungsteam steht Ihnen auch in Gesprächen über Hilfestellungen bei der Bewältigung der Krise zur Verfügung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Infoseite:  

Die Caritas Oberberg setzt sich für die Opfer und Betroffenen des Hochwassers in ihrem Gebiet ein. Insbesondere in den nördlichen Städten des oberbergischen Kreises kam es zu erheblichen Schäden. 

Sparkasse Gummersbach / Bergneustadt
IBAN: DE45 3845 0000 0000 2210 10
Verwendungszweck: Hochwasser


Rückfragen an:

Dunja Kühr-Honermann, Tel. 02261 306-121

Willbert Paffrath, Tel. 02261 306-122
E-mail: willbert.paffrath@caritas-oberberg.de 

SkF und SkM Rhein-Erft

Hilfen für von der Flutkatastrophe betroffene Menschen im Rhein-Erft-Kreis.
Eine gemeinsame Aktion des Sozialdienstes katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis e.V. (SkF) und des Sozialdienstes Katholischer Männer für den Rhein-Erft-Kreis e. V. (SKM)

Entgegennahme und Bearbeitung von Anträgen für Soforthilfen sowie Haushaltsbeihilfen aus Mitteln von „Caritas international“ und „NRW Hilft“

Britta Enders, SkF,
Tel: 02234 60398-23, Tel. mobil: 0173 6786027, 
E-Mail: enders@skf-erftkreis.de
ZUR WEBSEITE DES SkF für den Rhein-Erft-Kreis

Nicole Bundesmann, SkF
Tel: 02234 60398-19 
E-Mail: bundesmann@skf-erftkreis.de
ZUR WEBSEITE DES SkF für den Rhein-Erft-Kreis

Christian Schumacher, SKM
Tel: 02235 7995-10; Tel. mobil: 0178 7565533
E-Mail: christian.schumacher@skm-rek.de
ZUR WEBSEITE DES SKM für den Rhein-Erft-Kreis

 

Termine vor Ort:

Pfarrzentrum St. Kilian Lechenich, Franz-Busbach-Straße 9, 50374 Erftstadt-Lechenich
Donnerstag, 05. August 2021
Dienstag, 10. August 2021
Donnerstag, 12. August 2021
Jeweils in der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr

Aktuelle Termine in den darauffolgenden Wochen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Antragstellende werden gebeten, die coronabedingten Hygieneregeln sowohl im Pfarrzentrum als auch im Wartebereich zu beachten (Abstand, Maskenpflicht etc.).

Caritas-Beratungsstellen in allen Kommunen
Wir unterstützen Sie bei der Beantragung notwendiger Hilfen bei den unterschiedlichen Trägern in den Kommunen des Rhein-Erft-Kreises und vermitteln bei Bedarf an andere Beratungsdienste/ Fachstellen. Dabei Kooperieren wir mit den Städten Erftstadt und Kerpen, der Caritas-Erziehungs- und Familienberatungsstelle Erftstadt und Kerpen, dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), der Existenzhilfe Kerpen e. V., der Kirchengemeinde Erftstadt-Ville und der Flutopferhilfe Erftstadt.

Erstkontakt:  Mobil: 0174/ 2768360 - montags bis freitags 9.00 - 18.00 Uhr 
Von hier vermitteln wir zu den einzelnen Beratungsstellen.
Die aktuellen Sprechzeiten finden Sie unter https://www.caritas-rhein-erft.de/rat-hilfe/caritas-beratungsstellen/

 

Caritas Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Erftstadt-Lechenich
In dieser Krisenzeit sind wir für Eltern, Kinder, Jugendliche, Junge Erwachsene und Fachleute da. Wir bieten von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen Unterstützung bei der Verarbeitung der Erlebnisse und der Folgen der Flutkatastrophe an. Wir sind gut vernetzt mit Familienzentren, Kitas, Schulen, dem Jugendamt der Stadt, dem Kreisgesundheitsamt, der Caritas-Beratungsstelle, der Gemeindeseelsorge und vielen anderen Institutionen, um passgenaue Hilfen zu vermitteln. 

Kontakt: 
Caritas Erziehungs- und Familienberatung Erftstadt 
Schloßstrasse 1a, 50374 Erftstadt-Lechenich 
Telefon: +49 (2235) 6092 
Telefax: +49 (2235) 67151

E-Mail: Info-ebe@caritas-rhein-erft.de 

Sprechzeiten/Beratungstermine nach persönlicher Absprache. Menschen, die sich wegen der Flutkatastrophe bei uns melden, bekommen zeitnah einen Termin (in den darauffolgenden Tagen).

Mehr dazu finden Sie auf der Webseite der Erziehungs- & Familienberatung | zur Webseite...

 

Gemeindecaritas als Netzwerkpartner
Unsere Gemeindecaritas vermittelt ins (örtliche) Hilfenetzwerk, vermittelt an die eigenen Einrichtungen sowie weitere Träger vor Ort und steht für kurzfristige Gespräche zur Verfügung.

Kontakt:
Eine Erreichbarkeit ist von Mo – Do per Mail und Telefon zwischen 9 und 16 Uhr (Fr bis 13 Uhr) gewährleistet. 
Ihre Anfragen werden zügig (am selben oder nächsten Tag) bearbeitet. 

Katrin Stelzmann - Stabsstelle Gemeindecaritas
Caritasverband für den Rhein-Erft-Kreis e.V.  
Reifferscheidstraße 2-4, 50354 Hürth 
Telefon: +49 (2233) 7990 9160 
Telefax: +49 (2233) 7990 9179 
Mail: stelzmann@caritas-rhein-erft.de

Sind Sie von der Flutkatastrophe betroffen?
Wir helfen ab Mittwoch, 4. August 2021, auch beim Antrag aus Mitteln von "NRW Hilft"

Negin Karoei
Kirchplatz 1, 53340 Meckenheim
Tel: 02225 992422 oder  015222845530
negin.karoei@​caritas-rheinsieg.de

Katrin Hagen
Tel: 0152 21551811
sozialberatung@​caritas-rheinsieg.de

Bozena Broll
Tel: 02225 992428
bozena.broll@​caritas-rheinsieg.de

Weiter Informationen unter:
https://www.caritas-rheinsieg.de/spenden/flutopfer/

Unsere Mitarbeiterinnen in der Allgemeinen Sozialberatung helfen Ihnen bei der Bewältigung der Krisensituation. Sie informieren über existenzsichernde Leistungen. Sie unterstützen bei der Antragstellung bei Behörden. Sie helfen bei der Vermittlung von finanziellen Hilfen.

Wir sind Montag bis Donnerstag in der Zeit  von 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 – 17.00 Uhr und Freitag von 8.00 – 13.00 Uhr erreichbar.
Telefonisch unter 02241 958046
Per E-Mail: info@skf-bonn-rhein-sieg.de

Auch unsere Schwangerschaftsberatung esperanza unterstützt bei allen Fragen und Sorgen. Finanzielle Hilfen für die Erstausstattung können vermittelt werden. Darüber hinaus informieren unsere Mitarbeiterinnen zum Elterngeld, Elternzeit, ALG II, Kindergeld, gesundheitliche Sorgen etc.
Sie erreichen esperanza telefonisch unter 02241 1466077
oder per E-Mail esperanza@skf-bonn-rhein-sieg.de.

Nutzen Sie gerne anonym und vertraulich unsere Online-Beratung: www.beratung-caritasnet.de

Wenn Sie einen Antrag auf Soforthilfe stellen möchten, nutzen Sie dieses Antragsformular und senden es per E-Mail an fluthilfe@skm-rhein-sieg.de.

Sie können auch anrufen unter der Telefonnummer: 02241 17780. 

Wir helfen, dass Hochwasseropfer finanzielle Hilfen bekommen

Für Menschen, die bei der Hochwasserkatastrophe Hab und Gut verloren und Schäden an Haus oder Wohnungen erlitten haben, gibt es verschiedene Unterstützungsangebote. Wir kennen die "Töpfe", aus denen die Flutopfer finanzielle Hilfen bekommen können und helfen bei der Antragstellung zum Beispiel für die staatliche Soforthilfe, für Spenden aus der Wuppertaler Gemeinschaftsstiftung, der Solinger Gerd-Kaimer-Stiftung, aus der Aktion Lichtblicke, dem Verein Kindertal e.V. und der Hochwasserhilfe von Caritas International.

Bitte melden Sie sich telefonisch unter 0202 390330.

Wir helfen, dass Hochwasseropfer finanzielle Hilfen bekommen

Für Menschen, die bei der Hochwasserkatastrophe Hab und Gut verloren und Schäden an Haus oder Wohnungen erlitten haben, gibt es verschiedene Unterstützungsangebote. Wir kennen die "Töpfe", aus denen die Flutopfer finanzielle Hilfen bekommen können und helfen bei der Antragstellung zum Beispiel für die staatliche Soforthilfe, für Spenden aus der Wuppertaler Gemeinschaftsstiftung, der Solinger Gerd-Kaimer-Stiftung, aus der Aktion Lichtblicke, dem Verein Kindertal e.V. und der Hochwasserhilfe von Caritas International.

Bitte melden Sie sich telefonisch unter 0202 390330.

Ihre Spende für Opfer der Flutkatastrophe

Einmalig-spenden_Startseite_Fluten (c) Caritas international

Spendenkonto von Caritas international

Caritas international
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL

Stichwort: CY00897 Fluthilfe Deutschland

NRW-hilft

Der Kölner Diözesan-Caritasverband beteiligt sich gemeinsam mit vier weiteren Diözesan-Caritasverbänden in Nordrhein-Westfalen (NRW) am Spendenbündnis „NRW hilft“. Dabei sammeln Landesregierung, Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände Geld für die betroffenen Regionen und Opfer der Flutkatastrophe. 

Was geschieht mit meiner Spende?

Viele Menschen möchten zu recht wissen, wie ihre Spende, die sie für die Opfer der Hochwasserkatastrophe leisten, verwendet wird. Das Hilfswerk Caritas international hat die wichtigsten Fragen dazu hier zusammengefasst...

Geschichten der Flutkatastrophe

Familie Bendermacher (c) DiCV / privat

Die vierköpfige Familie Bendermacher aus Erftstadt-Blessem hat bei der Flutkatastrophe quasi alles verloren. "Nicht vergessen zu werden", das wünscht sich die zweifache Mutter. Bislang ist nur der gröbste, oberflächige Schmutz beseitigt, die Straßen grob gereinigt, die kaputten Möbel entsorgt. Der Wiederaufbau geht jetzt erst richtig los.

Rodger Ody (c) SKM Rhein Erft Kreis

Rodger Ody ist Fachbereichsleiter des sozial-psychiatrischen Zentrums des SKM im Rhein-Erft-Kreis. Er und sein Team bieten Unterstützung für Menschen mit psychischen Belastungen an. Seit der Hochwasser-Katastrophe gilt das vor allem für Flutopfer: Vom Antragstellen für Soforthilfe bis hin zur Trauma-Therapie. Über die Hilfseinsätze haben wir mit ihm gesprochen.

Ihre Ansprechpartnerin