e vita (c) Anette Etges

Das Projekt e-VITA

EU Japan virtueller Coach für intelligentes Altern

evita

Im Januar 2021 startete zusammen mit insgesamt 21 Partnern aus Europa und Japan das Projekt e‑VITA – European-Japanese Coach for Smart Ageing. Das übergeordnete Ziel von e-VITA besteht darin, das Wohlbefinden älterer Erwachsener in Europa und Japan zu verbessern und dadurch ein aktives und gesundes Altern zu fördern. 

Dafür soll ein intelligenter Coach entwickelt werden, der auf die persönlichen Bedürfnisse und Wünsche älterer Menschen zugeschnitten ist und sie dabei unterstützt in ihrem Lebensumfeld aktiv zu bleiben. 

Das Projekt erstreckt sich über drei Jahre und gliedert sich in insgesamt zehn verschiedene Arbeitspakete auf, an sechs von denen der Diözesan-Caritasverband Köln durchgehend beteiligt ist. Die Hauptverantwortung liegt dabei vor allem in der Leitung der deutschen Kohorte innerhalb der Machbarkeitsstudie (Proof of Concept) sowie in Beiträgen der Qualitätssicherung in Living Labs. Dabei handelt der Diözesan-Caritasverband Köln im Interesse der Mitglieder und Mitarbeiter (Stakeholder) sowie der älteren Nutzerinnen und Nutzer von Gesundheits- und Sozialdiensten. Der Verband nutzt seine langjährige Expertise im Bereich der Pflege zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität älterer Menschen. Als Spitzenverband trägt er zur Verbreiterung neuer technologischer Entwicklungen bei. 

Die Projektkoordination erfolgt für die europäische Seite durch die Universität Siegen und für die japanische Seite durch die Tohoku Universität. 

Weiterführende Informationen zum Projekt und zu den e-VITA Partnern 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Dr. Heidemarie Kelleter

Referentin für
Qualitätsberatung

Project e-VITA

EU-Japan Virtual Coach for Smart Ageing

evita

In January 2021, together with a total of 21 partners from Europe and Japan, the project e-VITA - European-Japanese Coach for Smart Ageing was launched. The overall goal of e-VITA is to improve the well-being of older adults in Europe and Japan and thereby promote active and healthy ageing. 

To achieve this, a smart coach will be developed that is tailored to the personal needs and wishes of older people and supports them in staying active in their living environment. 

The project extends over three years and is divided into a total of ten different work packages, in six of which the Diocesan Caritas Association Cologne is involved. The key responsibility is mainly the management of the German cohort within the proof of concept study as well as in contributions of quality assurance in Living Labs. In doing so, the Diocesan Caritas Association Cologne acts in the interest of members and employees (stakeholders) as well as older users of health and social services. The association uses its long-standing expertise in the field of care to improve the health and quality of life of older people. As a leading association, it contributes to the dissemination of new technological developments. 

The project is coordinated for the European side by the University of Siegen and for the Japanese side by Tohoku University.

Further information on the project and the e-VITA partners

contact persons

Dr. Heidemarie Kelleter

Consultant for quality counselling