Ehe- und Familienfonds

Zweck des Fonds:

Der Ehe- und Familienfonds des Erzbistums Köln fördert Maßnahmen und Beratungsaktivitäten zur Unterstützung von Ehe und Familie. Der Fonds dient der Förderung der ehe- und familienbezogenen Dienste, insbesondere im Hinblick auf die Weitergabe des Lebens und das Wohl der Kinder. Es sollen innovative Projekte im Bereich von Ehe und Familie im Rahmen der vorhandenen Mittel gefördert werden, die nicht bzw. noch nicht zum finanziell gesicherten kirchlich-caritativen Angebot im Erzbistum Köln zählen.

Antragsfrist:

Anträge werden zum 1. März 2019 (Ausschlussfrist) bei der Geschäftsstelle des Ehe- und Familienfonds im Erzbistum Köln (s.u.) eingereicht. Die Entscheidung über die Mittelvergabe erfolgt durch eine Kommission am Donnerstag, 2. Mai 2019.

Antragsberechtigte:

Förderanträge an den Ehe- und Familienfonds können Katholische Kirchengemeinden, Verbände, Einrichtungen und Dienste in der Erzdiözese Köln stellen.

Aktuelle Förderschwerpunkte sind:

Initialprojekte

  • Initialprojekte für einen guten Start ins Leben
  • Hilfen für Familien mit besonderen Belastungen
  • Familienpastoral
  • Erprobung neuer Konzepte für neue Zielgruppen der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Beispiele bisheriger Förderung

  • Frühe Hilfen / Hilfen für Familien mit kleinen Kindern
  • Beratung für besonders belastete Familien
  • Familienpaten
  • Hilfen für Kinder suchtbelasteter und psychisch kranker Eltern
  • Modellprojekte der Schwangerschaftsberatung / Erziehungsberatung / Ehe-, Familien- und Lebensberatung für besondere Zielgruppen
  • Sexualpädagogik
  • Angebote für Alleinerziehende
  • Soziale Beratung/ Treffpunkte für Familien in Pfarrgemeinden
  • Stärkung der seelischen Gesundheit in Familien
  • Modellprojekte der Ehe- und Familienpastoral
  • Interkulturelle / Interreligiöse Begegnungen für Familien

zur Verfügung stehendes Fördervolumen:

  • 300.000 € pro Jahr

Förderdauer:

  • Prinzip: einmalige Förderung von zeitlich befristeten Maßnahmen und Beratungsaktivitäten
  • Folgeanträge sind möglich

Formale Fördervoraussetzungen und Vergaberichtlinien:

  • Vergaberichtlinien
  • Mögliche Co-Finanzierungen der geplanten Maßnahmen und Beratungsaktivitäten mit anderen (öffentlichen) Mitteln müssen geprüft und dargestellt werden.
  • Eine den wirtschaftlichen Verhältnissen des Trägers entsprechende Eigenleistung ist nachzuweisen.
  • Bereits begonnene Maßnahmen und Beratungsaktivitäten können nicht gefördert werden.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.

Antragsformulare:

Die Antragsformulare zum Ehe- und Familienfonds des Erzbistums Köln sowie die , Kosten- und Finanzierungspläne finden Sie weiter unten.

Adressat für den Antrag:

Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.
Bereich Jugend und Familie
-Ehe- und Familienfonds-

Georgstr. 7
50676 Köln

eheundfamilienfonds@caritasnet.de

Geschäftsführung des Ehe- und Familienfonds