Familienformen (c) Barbara Bechtloff

Familienformen

Familie ist eine große Lebensleistung und hat eine hohe seelische und soziale Bedeutung für alle Beteiligten. Zugleich kann es zu unvorhersehbaren Entwicklungen oder auch Schwierigkeiten in den Beziehungen und in der Erziehung kommen. Eltern, Kinder und Jugendliche haben einen berechtigten Anspruch auf Beratung und Unterstützung.

In der Erziehungs- und Familienberatung selbst ist vor allem der wertschätzende und ressourcenstärkende Umgang mit familiären Beziehungen, Konflikten und Entwicklungen wichtig. Die Beratungsstellen stehen allen Familien offen, unabhängig von Nationalität, Herkunft, Religion, Weltanschauung und sozialem Status. Aus diesem Grundsatz entsteht ein hoher Anspruch an die interkulturelle und interreligiöse Kompetenz der Beraterinnen  und Berater.

In einer pluralen, offenen und vernetzten Gesellschaft finden sich vielerlei soziale Spielregeln, Sinnbilder, Lebensüberzeugungen, Werte und Verhaltensmuster im Alltag. Familien leben ihre Werte zwischen Herkunft und Zukunft. Dies gilt auch für die Glaubensüberzeugungen, Wertehierarchien, Familienmuster, sozialen Regeln und Erziehungsvorstellungen. Eine globalisierte Welt ist gekennzeichnet durch zunehmende Mobilität und eine religiöse Komplexität – das erfordert einen eigenen Standpunkt und ein vertieftes Verständnis für andere Menschen und Kulturen.

Hier finden Sie die Beratungsangebote für Eltern, Kinder und Jugendliche ganz in Ihrer Nähe und natürlich auch als Onlineberatung.

Die katholischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen erfüllen einen wichtigen Grundauftrag der Kirche – gleichzeitig nehmen sie wesentliche Aufgaben im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe wahr.

In jeder der zwölf Beratungsstellen im Erzbistum Köln finden Sie ein Team von Ehe-, Familien- und Lebensberaterinnen und –beratern, die alle über eine Ausbildung zum Ehe-, Familien- und Lebensberater und zusätzliche psychotherapeutische Qualifikationen verfügen. 

Wenn in der Familie Mutter oder Vater, die den Haushalt führen, plötzlich ausfallen, zum Beispiel wegen einer Krankheit oder eines Unfalls, haben Familien Anspruch auf Familienpflege. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Familienpflege leisten in solchen Krisen praktische Unterstützung im Alltag. Sie führen den Haushalt weiter und kümmern sich um die Betreuung der Kinder. Darüber hinaus übernehmen sie in manchen Fällen auch die pflegerische Versorgung von kranken und hilfsbedürftigen Familienangehörigen.

Übersicht der Ortscaritasverbände, die Familienpflege anbieten

Das Meinwerk-Institut in Paderborn, das dem Deutschen Verband IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit angeschlossen ist, bietet Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Familienpflegerinnen. Ebenso das Fachseminar für Alten- und Familienpflege in Neuss.

Ihr Ansprechpartner

Georg Seegers

Georg Seegers

Referent für Erziehungsberatung