Pflege 4.0 - Zukunft der Pflege und Pflege der Zukunft unter den Vorzeichen der Digitalisierung

31.03.20 09:00 - 31.03.20 16:30

Pflege 4.0 - Zukunft der Pflege und Pflege der Zukunft unter den Vorzeichen der Digitalisierung

Fachtag für Auszubildende in der Pflege
 

Digitalisierung ist gegenwärtig in aller Munde. Sie macht auch vor der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Zukunft nicht halt. Nicht nur aufgrund neuer technischer Möglichkeiten, sondern auch motiviert durch den demographischen Wandel und die stetig steigende Zahl an pflegebedürftigen Menschen bei zeitgleich personellen und finanziellen Engpässen im Gesundheitswesen setzen bereits heute Politik und Forschung verstärkt ihre Hoffnung in Technisierung, Digitalisierung und Robotik. Verschiedene technische Unterstützungsmöglichkeiten sollen dabei in Zukunft die Pflegekräfte entlasten, Prozesse durch Vernetzung verbessern und die Selbstbestimmung von Patientinnen und Patienten fördern.

Ein solch technisierter und hochautomatisierter Umgang mit Pflegebedürftigen auf der einen Seite und verschiedene digitale Anwendungen in der Pflegearbeit auf der anderen Seite bringen jedoch neue ethische, anthropologische und professionelle Herausforderungen mit sich. So stellt sich nicht zuletzt in der zunehmenden Mensch-Maschine-Interaktion die Frage nach den damit einhergehenden Veränderungen in der Sicht auf den Menschen, sowohl was das pflegerische Berufsethos, das Patienten- und Bewohnerbild als auch grundlegend das Menschenbild in der Pflege betrifft.

Diese verschiedenen Herausforderungen aber auch Möglichkeiten, die sich durch den Fortschritt der Digitalisierung und Einsatz von Robotik in der Pflege im Krankenhaus und in der Altenpflege ergeben, soll an diesem Fachtag mit Auszubildenden in der Pflege diskutiert werden. Neben der Gelegenheit konkrete Beispiele aus der aktuellen Technikentwicklung kennenzulernen und dadurch einen praktischen Einblick in die vielfältigen Potentiale für den digitalisierten pflegerischen Alltag der Zukunft zu erhalten, werden Herr Kardinal Woelki und weitere Referentinnen und Referenten in Form von Vorträgen und Workshops Gelegenheit bieten, über die Auswirkungen der Technisierung aller Lebensbereiche und der Pflege im Besonderen unter christlichen Vorzeichen ins Gespräch zu kommen.

So sollen sowohl die Möglichkeiten und Grenzen von Digitalisierung ethisch reflektiert als auch das eigene professionelle und religiöse Selbstverständnis im Kontext der Digitalisierung thematisiert werden, um letztlich zur Ausbildung einer digitalen Kompetenz beizutragen.

Fachtag für Auszubildende in der Pflege